Selbstverständnisse einer Critical Mass und Verhaltensweisen

Nicht den anderen Verkehr blockieren!

Critical-Mass-Fahrten sind in erster Linie eine Feier und eine Einforderung auf das Recht sich sicher im Verkehr zu bewegen. Es geht nicht darum, anderen Verkehrsteilnehmern das Recht auf die Teilnahme am Straßenverkehr zu verweigern.
Es gibt keine Organisatoren oder Verantwortliche.
Daher sind letztlich alle für sich selbst verantwortlich (was natürlich Solidarität und Verantwortung gegenüber Anderen nicht ausschließt).
Es gilt die Straßenverkehrs-Ordnung.
Die Geschwindigkeit ist im allgemeinen recht moderat,
so dass alle zusammen bleiben können.
Die Masse bleibt zusammen,
so dass sie nicht auseinandergerissen wird. Insbesondere beim Stehen an roten Ampeln oder beim Überqueren einer Kreuzung (natürlich soweit die Masse nicht gefährdet wird, siehe auch Korken)
Friedlich bleiben und sich nicht provozieren lassen.
Speziell für das deutsche Verkehrsrecht:
Ab 16 Radfahrern dürfen diese als geschlossener Verband in einer Zweierreihe nebeneinander fahren und somit einen Fahrstreifen belegen (§ 27 Abs. 1 StVO, siehe [1].

Gesammelt und sinngemäß zusammengestellt aus verschiedenen Quellen, unvollständig und alles natürlich ohne Gewähr.

Quelle: criticalmass.wikia.com


1 Antwort auf „Selbstverständnisse einer Critical Mass und Verhaltensweisen“


  1. 1 Critical Mass Paderborn im September 2014 « Critical Mass Paderborn Pingback am 23. September 2014 um 18:21 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.